Lâg OC44-2/OC66-3/OC66CE Nylon-Acoustics

Lâg OC44-2/OC66-3/OC66CE Nylon-Acoustics Bild 1
Lâg OC44-2/OC66-3/OC66CE Nylon-Acoustics Bild 2

Dieses Gitarrentrio wurde für Anfänger konzipiert, deren Gitarre ein Mindestmaß an Bespielbarkeit und Klang liefern sollte, um den Anfang auf diesem schönen Instrument nicht zu schwer zu gestalten.

Ein Schnäppchen vom Flohmarkt mit Flitzebogenhals eignet sich da ebenso wenig wie das Weihnachtsangebot des örtlichen Supermarkts. Abgesehen von der unsauberen Verarbeitung haben diese Billigheimer ein schwerwiegendes Kardinalproblem: Sie sind nicht bundrein. Selbst in den von Anfängern ausschließlich genutzten tiefen Lagen stimmen sie vielleicht in C-Dur, dann aber nicht in E-Dur (und umgekehrt). Der Musikalienhändler am Ort bietet schon eher vernünftige Gitarren und dazu die nötige Beratung. Wer online kaufen möchte, kann unter anderem auf die getesteten Nylonstring-Modelle des südfranzösischen Traditionsherstellers Lâg setzen.

  1. Für wen eignen sich diese Gitarren?
  2. Für Teenager und erwachsene Einsteiger: die OC66-3 und OC66CE Nylon-Acoustics von Lâg
  3. Lâg OC44-2/OC66-3/OC66CE Nylon-Acoustics: Klang und Spielbarkeit

Für wen eignen sich diese Gitarren?

Eltern wird es interessieren: Das kleinste Modell, die Lâg OC44-2, wurde für Kinder erschaffen. Sie hat die halbe oder ¾ Größe und kann im Starter-Pack mit Fußbänkchen und Tasche erworben werden (um 170 Euro). Die zwar schlichte, aber sauber gearbeitete Konzertgitarre besteht aus furnierten Hölzern, für den Boden und die Zargen wurde Mahagoni, für die Decke Fichte verwendet. Zwar verzichtet der Hersteller für diesen Preis auf Einlagen und Binding, dennoch verströmt die Occitania 44-2 den coolen Seeräuber-Charme aller Lâg-Gitarren. Typisch ist unter anderem die Schalllochumrandung auf der Decke, die ein “Croix de Occitane“ ist. Dieser Namensgeber der Serie ist das Symbol des Departements Languedoc, wo Lâg seinen Sitz hat. Die Saiten schwingen frei zwischen Palisandersteg und Graphitsattel über 530 mm. Das ganze Instrument erhielt ein Satin-Finish, der Hals kann vom Schallloch aus per Stellstab eingerichtet werden. Das Palisandergriffbrett weist 18 Bünde und kleine Orientierungs-Dots nur auf der Sichtkante auf (wegen der besseren Sichtbarkeit und damit der Anfänger-Status dem Publikum nicht allzu deutlich wird). In der geschlitzten Kopfplatte finden sich schicke, schwarze und offene Stimmmechaniken mit hoher Zuverlässigkeit - auch das ist ein bedeutender Unterschied zu den Supermarktgitarren, von denen wir allen Ernstes abraten möchten.

Für Teenager und erwachsene Einsteiger: die OC66-3 und OC66CE Nylon-Acoustics von Lâg

De OC66-3 von Lâg ist eine ¾ Nylonstring Gitarre und eignet sich für größere Kinder, kleinere Jugendliche oder an sich kleine Personen (zum Beispiel kleinere Frauen mit kleinen Händen). Sie wäre darüber hinaus auch eine kompakte Reisegitarre. Lâg hat die gleichen Hölzer wie bei der kleinen OC44-2 verwendet, fügte aber ein schwarzes Korpus-Binding dazu. Das macht die Gitarre ebenso wie ihre sauber ausgeführte Hochglanzlackierung und das schicke Mahagoni-Layer auf ihrer Kopfplatte nicht teurer als die OC44-2, dennoch wirkt sie erheblich wertiger. Sie hat eine 580 mm Mensur ebenfalls mit 18 tadellosen Bünden, die Bundstäbchen bestehen aus Silbernickel. Die Lâg OC66CE eignet sich für ambitionierte Laien mit Solostücken, sie bietet mehr Korpus und damit mehr Klangvolumen, auch mehr Mensur und Griffbrettbreite sowie einen Cutaway (den rundlichen venezianischen Schnitt) für die freie Bahn in höchste Lagen. Außerdem gönnte ihr Lâg ein Pickup-System, das Fishman Directlag Plus mit Nanoflex Piezo-Pickup. Dieses wurde elegant unter der Stegeinlage verbaut. Auf der Zarge lassen sich Volumen, Klang und Phasenumkehr regeln, auch ein Stimmgerät ist dabei. Teuer ist sie immer noch nicht, sie kostet nur rund 100 Euro Mehrpreis gegenüber den anderen beiden Modellen.

Lâg OC44-2/OC66-3/OC66CE Nylon-Acoustics: Klang und Spielbarkeit

Alle drei Gitarren spielen sich leicht und klingen dem Preis entsprechend wirklich gut. Sie sind nicht allzu laut, daher bekam die OC66CE einen Tonabnehmer. Der große Ton, der nötigenfalls im großen Konzertsaal und im Ensemble mit anderen Musikern trägt, ist eines der Kennzeichen wirklich teurer Gitarren, die im vier- bis fünfstelligen Preisbereich gehandelt werden. Bei den Lâg OC44-2/OC66-3/OC66CE Nylon-Acoustics überzeugen die angenehme Saitenlage und die tadellose Bundreinheit, die viel wichtiger ist, als Einsteiger glauben. Auch wenn ein Laie nicht exakt sagen kann, was da an einem Akkord nicht stimmt, so hört er doch, ob es schön oder weniger schön klingt. Bundreinheit ist das A und O bei Gitarren. Unsaubere Bünde sind durch die Spielweise (fast) nicht auszugleichen, auch Stimmen hilft da nichts - die Saiten stimmen ja in sich per Flageolet. Damit hat die Gitarre eine Sonderstellung unter allen Instrumenten, denn praktisch jedes andere Instrument kann nachgestimmt werden, wenn nicht der Musiker gleich beim Spielen die Möglichkeit hat, die Intonation auszugleichen. Unter diesem Blickwinkel sind die Lâg OC44-2/OC66-3/OC66CE Nylon-Acoustics ein erstklassiges Schnäppchen.

Informationen zum Hersteller:

Teile diesen Beitrag:

Kommentare

Gebrauchte Musikinstrumente kaufen und verkaufen

Bei uns trefft Ihr auf ein fachkundiges Publikum, das speziell neue und gebrauchte Musikinstrumente, Studio-, Licht- und Beschallungstechnik anbietet, sucht und findet.
Sicher kaufen und verkaufen! Sicherheitshinweise