Gebrauchte Musikinstrumente kaufen

Gebrauchte Harfe erwerben

Harfe

€2.000,00 EURGebraucht (wie neu)
Gebrauchte Grace erwerben

Grace

€299,00 EURkeine Angaben

Gebrauchte Musikinstrumente kaufen

Unser Ratgeber für Audiophile

Musik ist eine der ältesten Freizeitaktivitäten, aber auch kulturellen Errungenschaften der Menschheit. Schon in der Steinzeit existierten einfache Schlaginstrumente und Percussion, die man alleine oder mit anderen spielte. Aus den rauen Kriegsgesängen mit einfachem Schlagwerk der Vorzeit entwickelten sich die verschiedensten Musikinstrumente. In der heutigen Zeit existiert eine wahre Großindustrie an Herstellern, die Musikinstrumente und deren Zubehör fertigen. Von kleinen Ein-Mann-Betrieben bis hin zu Massenherstellern, sie alle bedienen einen gewaltigen Weltmarkt. Und wo ein Neumarkt, da auch ein Gebrauchtmarkt – denn warum sollte ich als Anfänger viel Geld für ein neues Instrument ausgeben, obwohl ich nicht weiß, ob ich dieses Hobby dauerhaft betreiben will, irgendwann professionell im Studio arbeite oder das Instrument doch wieder mithilfe von Kleinanzeigen verkaufe?

Warum sollte ich Musikinstrumente gebraucht erwerben?

Es gibt viele Gründe für beginnende Musiker das erste Piano oder die erste Konzertgitarre über Kleinanzeigen zu erwerben. Das hat vor allem finanzielle Gründe, denn natürlich kostet ein gebrauchtes Musikinstrument zunächst einmal deutlich weniger als ein fabrikneues. Besonders bei großen und werthaltigen Exemplaren wie zum Beispiel Klaviere, Flügel oder Schlagzeug sind bereits „Einsteigermodelle“ extrem kostspielig. Da viele noch nicht wissen, ob sie ihr Hobby auf ewig betreiben wollen oder es überhaupt Spaß macht, kann man sich so einige Euros sparen. Will man diese dann wiederum verkaufen, fällt der Wertverlust deutlich geringer aus, als wenn man einst neu gekaufte Musikinstrumente auf dem Gebrauchtmarkt abtreten will.
Der Gebrauchtmarkt ist aber mitnichten nur für Anfänger gedacht. Im Gegenteil, besonders Profis und Sammler suchen ganz gezielt unter Kleinanzeigen von gebrauchen Musikinstrumenten nach bestimmten Modellen oder Anfertigungen, die so vielleicht gar nicht mehr hergestellt werden. Außerdem wissen viele etablierte Musiker, dass ein gut erhaltenes, aber eingespieltes Musikinstrument einem völlig neuen klanglich weit überlegen ist. Das trifft vor allem für eine Gitarre und ein Blasinstrument zu, weniger bei Tasteninstrumenten.

Welche Instrumente eignen sich für Kinder?

Gebrauchte Musikinstrumente für Kinder mit Hilfe von Kleinanzeigen zu finden ist oft nicht ganz so einfach, denn ihre Hände sind zu klein um auf vielen normal großen Exemplaren spielen zu können. Besonders im Bereich der Blasinstrumente, Zupfinstrumente und Streichinstrumente gibt es allerdings viele Instrumente in kleineren Ausführungen für Kinder. Zwar sind diese dann auch meist höher gestimmt, sie eignen sich aber, um dem Kind das Spielgefühl näher zu bringen, erste Unterrichtsstunden zu ermöglichen, Noten zu lernen und zu erkennen, ob man Freude daran hat.

Am besten ist es, sich vor dem Kauf bei einem Musiklehrer zu erkundigen, welche Einstiegsgrößen aktuell empfehlenswert wären. Besonders beim Bass gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, beim Klavier oder Flügel bzw. Tasteninstrumenten generell bleibt hingegen als Einstieg nur ein kleineres Keyboard. Da das Kind im Lauf der Jahre dem kleiner skalierten Musikinstrument irgendwann entwächst, kann man hier einen Gebrauchtkauf empfehlen, da man sich nicht nur Geld spart, sondern gebrauchte Musikinstrumente bei guter Pflege auch nahezu verlustfrei wieder verkaufen kann.

Wie entscheide ich mich für ein Musikinstrument?

Erfahrene Musiker wissen, auf welche Merkmale es ankommt und wie sich selbst gleich oder ähnlich aussehende Exemplare voneinander unterscheiden. Unerfahrene Spieler können sich jedoch von der Vielfalt der Optionen und der Angebote in Kleinanzeigen leicht überfordert fühlen. Noch schwieriger ist es für Laien, die ein Musikinstrument gar nicht für sich selbst, sondern als Geschenk kaufen. Schließlich gibt es unzählige Varianten von Gitarren, Drums, Percussion und vielem mehr.

Je weniger Erfahrung der Käufer hat, desto mehr muss er sich vor dem Kauf darüber schlau machen, welche Unterschiede es gibt. Wie unterscheiden sich die Musikinstrumente voneinander? Welche Hersteller sind empfehlenswert, welche nicht? Welches Modell möchte man spielen? Wie viel Geld möchte man investieren? Welches Zubehör wie z.B. Koffer oder Ständer, muss man erwerben? Auf diese Fragen gibt es keine pauschalen Antworten, sie hängen von vielen Faktoren ab.

Ein Anfänger an der Gitarre sollte sich beispielsweise kein Modell von Gibson, Fender, oder Yamaha für mehrere tausend Euro anschaffen. Ein erfahrener Musiker hingegen, der sich qualitativ verbessern will und im Studio beim Recording gut klingen will, wird mit Gitarren für wenige hundert Euro nicht glücklich werden. Er will vielleicht eher eine maßangefertigte Gitarre von einem exklusiven Hersteller kaufen.

Was beim Kauf von gebrauchten Musikinstrumenten zu beachten ist

Unser kleiner Leitfaden für den Kauf eines Instruments

Welche Art von Musikinstrument wird gesucht?

  • Blasinstrumente (Holz oder Blech), z.B. Saxofon, Trompete, Horn
  • Tasteninstrumente, z.B. Klavier, Flügel, Keyboard, Akkordeon
  • Zupfinstrumente, z.B. Gitarre, Bass
  • Streichinstrumente, z.B. Geige, Cello, Bratsche
  • elektronische Instrumente, z.B. Keyboard, Drum Computer
  • Schlagzeug/Drums und Percussion
  • sonstige, z.B. Akkordeon

Qualitäts- und Preisklasse

  • Einsteigermodell
  • Mittelklassemodell für fortgeschrittene Musiker
  • Gehobene Mittelklasse für ambitionierte Spieler oder Semiprofessionelle
  • Luxusmodell für stark gehobene Ansprüche oder Profis

Äußere Erscheinung

  • Verzierungen
  • Lackierung

Zustand

  • Quasi fabrikneu
  • Relativ wenig gebraucht, keinerlei Spielspuren
  • normal gebraucht, mit Spielspuren, aber ohne sichtbare Schäden
  • stark gebraucht, mit Spielspuren und ggf. leichten, sichtbaren Schäden, die jedoch die Funktionalität nicht beeinträchtigen
  • stark gebraucht, mit stärken Spielspuren und klar sichtbaren Schäden im Lack, Holz oder Metall, die jedoch ohne funktionale Beeinträchtigung sind
  • Beschädigt, ohne Aufarbeitung oder Reparatur nicht spielfähig

Die Grenzen dieser Einordnungen fließen zum Teil jedoch ineinander über. Es gibt beispielsweise erfahrene Profis, die nicht ins oberste Preisregal greifen, sondern entweder bewusst oder aus finanziellen Gründen auch im Studio „nur“ auf gebrauchte, aber hochwertige Mittelklasse-Modelle zurückgreifen. Zudem ist im Studio der Klang entscheidend und nicht die Optik. Besonders im Gebrauchtmarkt haben Musiker außerdem die Möglichkeit, unterbewerte Schnäppchen zu ergattern. Hin und wieder gibt es Angebote von äußerst hochwertigen gebrauchten Gitarren, Klaviere oder Flügel, die aus einer Notsituationen heraus möglichst schnell verkauft werden müssen. Somit haben die Käufer die Möglichkeit zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis einzukaufen.

Für die Kaufentscheidung sollte der Preis daher nur ein Kriterium sein, denn günstige Preise haben oft einen Hintergrund. Erscheinen gebrauchte Musikinstrumente viel zu hochwertig für den notierten Preis, sollte man den Verkäufer offen darauf ansprechen. Manchmal ist der Preis darauf zurückzuführen, dass der Verkäufer in einer finanziellen Notlage steckt. Viel öfter ist der Grund aber, dass sich die Instrumente nicht ganz im Idealzustand befinden oder wichtiges Zubehör fehlt. Nicht nur Schäden, sondern auch Umlackierungen, technische Modifikationen oder starke Abnutzung können den Wert erheblich mindern.

Profis und erfahrene Musiker wissen dabei meist genau, worauf sie achten müssen und wie Preise in Kleinanzeigen einzuschätzen sind. Unerfahrene Spieler und besonders Käufer die gar nicht für sich selbst, sondern für eine andere Person einkaufen, sollten sich den Rat erfahrener Musiker einholen. Musiklehrer, befreundete Spieler und Fachforen im Internet sind gute Anlaufpunkte, um Hilfe bei der Entscheidung zu erhalten. Auch die Fachartikel und die Community auf Audio.Deals geben Anhaltspunkte für eine erfolgreiche Suche mit anschließendem Kauf.

Tasten- oder Zupfinstrument? Beliebte Instrumente, die zu mir passen

Diese Frage stellen sich viele Menschen, die mit der Musik beginnen wollen. Allerdings zeigen sich bei den meisten schon früh erste Tendenzen. Ob man eine besondere Leidenschaft für Schlagzeug, Percussion und Drums, Zupfinstrumente, Klavier, Akkordeon oder andere Tasteninstrumente hat, entdeckt man in der Regel schon in der Kindheit. Trotzdem ist es entgegen landläufiger Meinung nie zu spät das Spielen von Instrumenten erlernen zu wollen. Es ist zwar richtig, dass Kinder eine schnellere Lern- und Auffassungsgabe besitzen und eine frühe musikalische Grundausbildung daher eine gute Wahl ist, aber auch Erwachsene können sich an neue Abenteuer wagen.

So manch einer steigt also erst spät in die Welt der Musik ein, andere wiederum erweitern im Lauf der Jahre ihre musikalische Palette. Wer schon Gitarre spielen kann, will vielleicht auch den Bass meistern. Wer das Piano und andere Tasteninstrumente beherrscht, wagt sich ans Akkordeon. Und viele Orchestermusiker beherrschen mehrere Blasinstrumente oder Streichinstrumente, um so für Konzerte oder im Studio flexibel einsetzbar zu sein.

Die Wahl der Musikinstrumente ist daher nicht nur eine Frage der Musikrichtung, sondern auch der persönlichen Vorlieben. Doch selbst wer eine präzise Auswahl getroffen hat, sieht sich in einer Vielfalt der Blasinstrumente, Tasteninstrumente und Saiteninstrumente gefangen. Manche Musikinstrumente sind dabei sehr diversifiziert, wie zum Beispiel die Gitarre. Jede hat dabei ihren ganz bestimmten Verwendungszweck und einen Einsatzbereich, in dem sie besonders gut zur Geltung kommt. Verschiedene Hersteller wie Fender oder Yamaha bieten dabei höchst unterschiedliche Modelle an, besonders im Bereich der E-Gitarre.

Doch auch bei klassischen Instrumenten zeigen sich große Unterschiede. Zwar sind zum Beispiel Sopransaxophone von verschiedenen Herstellern nicht so exotisch und verschieden wie Zupfinstrumente, aber auch hier sind qualitative Unterschiede offensichtlich zu erkennen.

Neulinge wie Fortgeschrittene sollten sich daher vor dem Kauf damit vertraut machen, worin sich verschiedene Musikinstrumente unterscheiden, wo die eigenen Stärken und Interessen liegen und welches Modell dafür geeignet ist. Die Suche nach einem passenden Musikinstrument ist höchst individuell und was für den Einen ideal ist, kann für den Anderen die ganz falsche Entscheidung sein. In Zeiten des Internets erhält man jedoch genug Anhaltspunkte und Details über die Musikinstrumente. Im Allgemeinen kann man aber nur dazu raten, möglichst viel selbst zu probieren und sich bestenfalls von erfahrenen Spielern im Bekanntenkreis oder gar von Musiklehrern helfen zu lassen.

Wo gibt es gebrauchte Musikinstrumente?

Das Internet hält neben guten Ratschlägen auch die Angebote selbst parat. Kleinanzeigen auf Ebay und ähnlichen Plattformen beinhalten starke Schnäppchen, aber auch Wundertüten, mit denen man wenig Spaß haben wird. Denn ein Kauf über die Entfernung trägt immer das Risiko in sich, Instrumente in unerwartet schlechtem Zustand zu erhalten. Anders als gewerbliche Händler müssen private Anbieter beim Verkaufen nicht für den Zustand Gewährleistung bieten, sondern lediglich die Anzeige nach bestem Wissen und Gewissen erstellen.

Ein Problem der Angebote von Kleinanzeigen ist der Versand, inklusive der Haftung. Denn das Instrument muss man nicht nur verkaufen, sondern anschließend auch verschicken. Bei einer Geige oder Gitarre ist das noch ohne weiteres möglich. Wie aber verschickt man Klaviere, Flügel oder Drums? Will man nicht gefühlt einen ganzen Kleintransporter bei der Spedition bezahlen, kommt man um die persönliche Abholung nicht umhin – bei einem Klavier wird das unumgänglich sein.

Wer diese Risiken und Probleme meiden möchte, findet auch im Fachhandel zum Teil Angebote für gebrauchte Musikinstrumente und deren Zubehör. Allerdings steigern sich dabei auch die Preise. Nicht nur die Gewährleistungspflicht, sondern vor allem der Unternehmergeist sorgen dafür, denn schließlich muss der Händler vom Verkaufen leben. Ein guter Mittelweg sind Kleinanzeigen in Fachzeitschriften, wo man vermutlich besser informierte Verkäufer findet, die tatsächlich selbst Musiker sind, aber ebenso Gefahr läuft seine neuen Instrumente (z.B. Tasteninstrumente) über die Entfernung erstehen zu müssen.

Wieso sollte ich mein gebrauchtes Musikinstrument auf Audio.Deals suchen?

Unsere Musikinstrumentenbörse Audio.Deals bietet beiden Parteien, also Käufern und Verkäufern, ein umfassendes Gesamtpaket und viele attraktive Angebote, um mit Hilfe von Kleinanzeigen zu handeln. Wir fördern den Austausch von musikbegeisterten Personen und sorgen dafür, dass auch Laien ein gewisses Verständnis über Musikinstrumente erlangen. Bei uns dreht sich alles um Musik, Musikinstrumente und sonstiges, nicht darum, möglichst viele Verkäufe per Kleinanzeigen durchzuziehen.

Wir wollen kostenlos dabei helfen, dass über unsere Kleinanzeigen und Angebote jeder sein Trauminstrument für daheim, die Bühne oder das Recording im Studio findet und dabei an ehrliche, zuverlässige Verkäufer gerät. Über den persönlichen Kontakt ergibt sich auch die Möglichkeit das gebrauchte Musikinstrument der Wahl, egal ob Klavier, Drums, Verstärker oder Keyboards, auch einmal zu testen und den Kauf per Abholung abzuwickeln.

Andererseits unterstützen wir auch die Verkäufer. Die Erstellung der Kleinanzeigen ist kostenlos, aber wir wollen vor allem im Sinne der Interessenten die Qualität der Kleinanzeigen fördern. Wir erwarten umfassende und richtige Beschreibungen, so dass der Käufer jederzeit weiß, was sich hinter der Kleinanzeige verbirgt, wer was verkaufen will und er daher nicht die berühmte Katze im Sack kaufen muss. Auf unserer Hauptseite zeigen wir jeweils eine Auswahl hochwertiger Kleinanzeigen und legen Wert darauf eine hohe Vielfalt von Instrumenten und deren Zubehör zu präsentieren.

Was muss ich beim Kauf über Kleinanzeigen beachten und wie kann ich mich vor Betrügern schützen?

Beim Kauf bzw. Verkauf über Kleinanzeigen im Internet bestehen leider trotz all unserer Maßnahmen gewisse Risiken. Über die Entfernung kann man nicht wissen, ob die inserierten Bilder und Beschreibungen der Kleinanzeigen korrekt sind. Private Verkäufer müssen wie erwähnt keine Gewährleistung auf die Angebote geben. Der Zustand des Instruments kann also auch schlechter sein als in den Kleinanzeigen dargestellt.

Da viele Anbieter selbst Laien sind, fallen wichtige Details nicht selten unter den Teppich und entwickeln sich zum großen Ärgernis für den neuen Besitzer. Grundsätzlich raten wir daher dazu, sich vor dem Kauf intensiv mit möglichen Mängeln zu beschäftigen und den Verkäufer gezielt danach zu fragen, falls die Beschreibungen und Bilder nicht eindeutig darauf schließen lassen, in welchem Gesamtzustand sich das gebrauchte Musikinstrument und sein Zubehör befinden. Denn nicht nur gebrauchte Gitarren, sondern auch Tasteninstrumente wie ein Klavier, Blasinstrumente wie ein Saxofon und diverse Percussion können schwerwiegende Mängel aufweisen.

Auch ein privater Verkäufer darf keine mutwillig falschen Angaben machen und den Käufer damit in die Irre führen. Wenn eindeutige Tatsachen falsch oder anders beschrieben sind, zum Beispiel grundlegende Spezifikationen oder Lackierungen, liegt ein Betrug vor und der Käufer kann dagegen vorgehen. Wir bei Audio.Deals unterstützen beide Seiten beim Einkaufen und Verkaufen. Wir wollen die Käufer vor Betrügern schützen und unterstützen jeden dabei, falls es einmal zu Ungereimtheiten kommen sollte. Gleichzeitig unterstützen wir die Verkäufer, wenn zum Beispiel die Zahlungen des Käufers ausbleiben oder ungerechtfertigte Reklamationen auftauchen.

Das ist für beide Seiten wichtig, denn beim Privatverkauf sind Vertrauen und Absicherung nach wie vor wichtige Kriterien. Bei Kleinanzeigen ist es üblich, dass der Käufer zuerst die Zahlung leistet und der Verkäufer nach Geldeingang die Ware erst verschickt. Abhilfe schafft nur die persönliche Abholung, die wir an für sich wann immer möglich empfehlen, besonders bei großen Gegenständen wie einem Klavier oder Percussion. Jedoch sollen Angebote im Internet verbinden und keine neuen Grenzen schaffen. Wir sind daran interessiert, Käufe im gesamten deutschsprachigen Raum auch über große Entfernungen weg zu ermöglichen, denn oft ist ein persönliches Zusammenkommen einfach nicht machbar.

Wie unterscheide ich gute von schlechten Kleinanzeigen?

Gute Kleinanzeigen sollten einiges an Details enthalten und nicht nur „verkaufe Gitarre“ lauten. Zunächst sollte der Käufer aussagekräftige Bilder von allen Details des Instruments erkennen können. Der Käufer sollte auf Mängel proaktiv hinweisen und nicht darauf warten, dass der Interessent sie selbst entdeckt.

Im Beschreibungstext der Angebote sollte der Käufer folgende Angaben finden:

  1. Informationen zum Instrumententyp selbst und dessen Hersteller
  2. Informationen zum Zustand und möglichen Modifikationen am Instrument
  3. Welches Zubehör zum Spielen benötigt wird und ob dieses Teil der Kleinanzeigen ist
  4. Welches sonstiges Zubehör wie Koffer oder Noten Teil der Kleinanzeigen ist

Fehlen solche Informationen, kann es natürlich sein, dass der Anbieter sich selbst nicht besonders gut auskennt. Anderenfalls kann es sich auch um einen Betrüger handeln. Besondere Vorsicht sollte man walten lassen, wenn der ausgeschriebene Preis im Vergleich zu ähnlichen Instrumenten auffällig hoch oder niedrig ausfällt. Ist man sich darüber oder über den Zustand nicht im Klaren, sollte man der Verkäufer immer ansprechen, denn ein ehrlicher Verkäufer wird fehlende Informationen gerne nachliefern. Betrüger winden sich vor klaren Aussagen und wir empfehlen, auf einen Kauf von solchen Personen zu verzichten.

Sicher kaufen und verkaufen! Sicherheitshinweise